lernvorsprung.net

agb

AGB Lernvorsprung


1. DEFINITIONEN 
lernvorsprung bedeutet Lerninstitut, vertreten durch DI Anatol M. Desser. lernvorsprung bietet Online-Lernportale sowie Präsenz-Lehrveranstaltungen zur gezielten Prüfungsvorbereitung und persönlichen Weiterbildung an.
AGB bedeutet die gegenständlichen Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Vertragspartner bedeutet sämtliche Kunden, welche mit lernvorsprung über die deutschsprachigen lernvorsprung-Plattformen in eine Geschäftsbeziehung treten.
lernvorsprung-Plattformen bedeutet sämtliche Homepages, welche von lernvorsprung betrieben werden und über welche lernvorsprung Produkte an die Vertragspartner verkauft.
Die deutschsprachigen Plattformen sind unter https://lernvorsprung.net abrufbar
Medizinaufnahmetests bedeutet jene Tests, welche für die Aufnahme an einer medizinischen Universität in Österreich, Deutschland und der Schweiz positiv abgelegt werden müssen. Im Falle von Österreich handelt es sich dabei um die Tests MedAT-H und MedAT-Z;
Präsenz-Lehrveranstaltungen bedeutet von lernvorsprung organisierte Lehrveranstaltungen mit physischer Präsenz der Vertragspartner.
Lernportale bedeutet von Lernvorsprung betriebene Webseiten mit Ressourcen und Inhalten welche die Vertragspartner zur Weiterbildung nutzen können.
Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten in der jeweils aktuellen Fassung für alle von Lernvorsprung, abgehaltenen Kurse und werden vom Kursteilnehmer durch Anmeldung zu einem Kurs (bzw. Seminar, Lehrgang) anerkannt. An uns gerichtete Erklärungen, Anzeigen etc. (ausgenommen Mängelanzeigen) bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform.

2. Geltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen
2.1 Die vorliegenden AGB gelten für sämtliche zukünftigen und gegenwärtigen Rechtsgeschäfte zwischen dem Vertragspartner und Lernvorsprung. Abweichende oder diese AGB ergänzende Geschäftsbedingungen des Vertragspartners gelten nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung von Lernvorsprung.
2.2 Für Verbrauchergeschäfte im Sinne des § 1 Konsumentenschutzgesetz gelten diese AGB mit den für Verbrauchergeschäfte geregelten Abweichungen. 2.3 Die AGB liegen in den Geschäftsräumlichkeiten von Lernvorsprung auf und werden auf sämtlichen Online-Plattformen sowohl zur Ansicht, als auch zum Download bereitgehalten.
2.4 Ein Vertrag zwischen Lernvorsprung und dem Vertragspartner kommt erst durch schriftliche Auftragsbestätigung von Lernvorsprung zustande.Es müssen die AGB ausdrücklich anerkannt werden.
2.5 Lernvorsprung kann die AGB mit einer Frist von einem Monat ändern, wenn keine Hauptleistungspflichten und andere für den Vertragspartner entscheidende Regelungen (z. B. die Kündigungsfrist) zum Nachteil des Vertragspartners geändert werden und die Änderung für den Vertragspartner zumutbar ist. Eine Änderung wird dem Vertragspartner schriftlich oder per E-Mail bekannt gegeben. Sofern der Vertragspartner nicht innerhalb eines Monats schriftlich oder per E-Mail widerspricht, wird sie Teil des Vertrags mit Lernvorsprung.
2.6 Sämtliche Korrespondenz zwischen dem Vertragspartner und Lernvorsprung hat entweder schriftlich über die in diesen AGBs genannte Adresse der Lernvorsprung oder über die Emailadresse info@Lernvorsprung zu erfolgen.

3. Produktinformation
3.1 Die von Lernvorsprung vertriebenen Produkte sind in zwei Hauptgruppen zu unterteilen. Dabei handelt es sich um A.Präsenzlehrveranstaltungen und B.Online Ressourcen.
3.2 Ziel der angebotenen Produkte ist es, die Vertragspartner auf die jeweiligen Prüfungen oder Aufnahmeverfahren oder andere Ziele des Vertragspartners vorzubereiten. Diesbezüglich hat der Vertragspartner anzugeben wofür er sich vorbereiten möchte.

4. Vertragsabschluss
4.1 Mit dem Abschluss des Bestellvorgangs gibt der Vertragspartner ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages ab. Im Fall der Bestellung über Lernvorsprung erfolgt dies durch das Betätigen des Bestellvorganges durch Anklicken des Buttons „KURS BUCHEN“ im letzten Schritt des Bestellvorgangs. Dies erfolgt nach Information der wesentlichen Aspekte des Vertrags gemäß § 8 Abs 1 FAGG. c) Vor dem verbindlichen Absenden der Bestellung kann der Vertragspartner seine Angaben kontrollieren und Eingabefehler berichtigen oder durch Schließen des Internetbrowsers den Bestellvorgang abbrechen.
4.2 Das Vertragsverhältnis zwischen Lernvorsprung und dem Vertragspartner kommt mit der Annahme des Angebots (siehe Punkt 4.1) durch Lernvorsprung, mittels Auftragsbestätigung, zustande. Diese Auftragsbestätigung wird dem Vertragspartner nach Eingang der Bestellung unmittelbar durch eine automatisch generierte E-Mail übermittelt. Die Auftragsbestätigung enthält die Bestelldaten des Vertragspartners, die AGBs der Lernvorsprung und die erforderlichen Informationen nach dem FAGG, wie insbesondere Informationen über das Widerrufsrecht und ein Widerrufsformular.
4.3 Der Inhalt der Auftragsbestätigung ist vom Vertragspartner zu prüfen. Der Vertragspartner ist verpflichtet, Abweichungen zu der von ihm vorgenommenen Bestellung unverzüglich schriftlich zu rügen. Anderenfalls kommt das Rechtsgeschäft mit dem von Lernvorsprung bestätigten Inhalt, infolge Nutzung der Produkte von Lernvorsprung, zustande.
4.4 Den genauen Leistungsumfang der von Lernvorsprung angebotenen Leistungen kann der Vertragspartner jederzeit auf der jeweiligen Lernvorsprung-Plattform einsehen. Ebenso kann der Vertragspartner den Inhalt seines Vertrages in seinem Nutzerkonto auf der jeweiligen Lernvorsprung-Plattform einsehen. 


5. Rücktritt vom Vertrag 

5.1 Sofern der Vertragspartner Verbraucher ist, hat dieser das Recht, von einem mit Lernvorsprung geschlossenen Vertrag binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen zurücktreten. Die Frist beginnt mit Abschluss des Bestellvorganges über eine der Lernvorsprung-Plattformen.
5.2 Dieses Rücktrittsrecht des Vertragspartners entfällt dann, wenn der Vertragspartner vor Ablauf der Rücktrittsfrist die von Lernvorsprung angebotene Leistung in Anspruch nimmt und ausdrücklich zustimmt sowie zur Kenntnis nimmt, dass er damit vor Ablauf der Rücktrittsfrist auf sein Rücktrittsrecht verzichtet. Die Nutzung eines der angebotenen Ressourcen beginnt mit dem ersten Aufruf der entsprechenden Webseite durch den Vertragspartner.


6. Vertragsdauer
6.1 Im Falle der Präsenzlehrveranstaltungen endet der Vertrag zwischen Lernvorsprung und dem Vertragspartner unmittelbar nach Abhaltung der Präsenzlehrveranstaltung durch Lernvorsprung, dies unabhängig davon ob der Vertragspartner die Präsenzlehrveranstaltung besucht oder nicht.
6.2 Der vom Vertragspartner erworbene Zugang zu einem oder mehreren der genannten Lernportale hat eine Gültigkeit vom Zeitpunkt der Buchung bis zum nächsten Termin der jeweiligen Prüfung oder des jeweiligen Aufnahmeverfahrens. Die Gültigkeit des Zugangs ist sowohl auf den Lernvorsprung-Plattformen wie auch in der Bestellbestätigung des Vertragspartners ausgewiesen.
6.3 Das gegenständliche Vertragsverhältnis zwischen dem Vertragspartner und der Lernvorsprung endet somit automatisch, ohne dass es einer gesonderten Aufkündigung bedarf. Eine ordentliche Kündigung des Vertragsverhältnisses durch den Vertragspartner wird ausdrücklich ausgeschlossen.
6.4 Das Kundenkonto des Vertragspartners wird am Tag der entsprechenden Aufnahmeprüfung automatisch deaktiviert, kann jedoch durch eine erneute Buchung desselben Produktes wieder aktiviert werden. In diesem Fall ist der Zugang erneut bis zum nächsten Termin der entsprechenden Aufnahmeprüfung freigeschaltet.

 
7.Präsenzlehrveranstaltungen

7.1 Für den Fall der Buchung einer Präsenzlehrveranstaltung ist der Vertragspartner berechtigt, bis spätestens 30 Tage vor Beginn der gebuchten Veranstaltung von ebendieser zurückzutreten. In diesem Fall wird dem Vertragspartner die vollständige Veranstaltungsgebühr rückerstattet. Im Falle der Stornierung bis 10 Tage vor der Veranstaltung wird dem Vertragspartner 50% der Veranstaltungsgebühr rückerstattet. Bei einer späteren Stornierung von der gebuchten Veranstaltung ist eine Rückerstattung der Veranstaltungsgebühr ausgeschlossen.Selbiges gilt für eine Nichtteilnahme an der gebuchten Veranstaltung (ohne Stornierung durch den Vertragspartner) aus welchen Gründen auch immer.

7.2 Die Weitergabe eines für eine Präsenzlehrveranstaltung gebuchten Platzes an dritte Personen ist ohne Zustimmung von Lernvorsprung ausgeschlossen.

7.3 Jegliche Weitergabe, Weiterverkauf, Vervielfältigung und Versendung von Inhalten oder während der Veranstaltung ausgegebenen Vorbereitungsunterlagen der Lernvorsprung ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung von Lernvorsprung untersagt. Lernvorsprung behält es sich diesbezüglich vor, derartige Verstöße gerichtlich zu verfolgen und zur Anzeige zu bringen.

7.4 Das Zustandekommen jeder Präsenzlehrveranstaltung hängt unter anderem von einer Mindestteilnehmerzahl ab. Lernvorsprung behält sich ausdrücklich das Recht vor, eine Veranstaltung bei einer zu geringen Zahl von Anmeldungen abzusagen. Eine Absage aus diesem Grund wird allen Teilnehmern spätestens 30 Tage vor der Veranstaltung mitgeteilt. Allen Teilnehmern wird in diesem Fall die vollständige Veranstaltungsgebühr zurückerstattet.

7.5 Geringfügige Änderungen, insbesondere des Beginns und der Endzeit der Präsenzlehrveranstaltung, sind möglich und werden den Teilnehmern vorab mitgeteilt. Ein Vertragsrücktritt aus diesem Grund ist ausgeschlossen.

7.6 Sollte eine Veranstaltung aus unvorhergesehen Gründen (z.B. Krankheit der Vortragenden) kurzfristiger als sieben Tage im Voraus abgesagt werden müssen, wird versucht den Teilnehmern einen Ersatztermin anzubieten, oder die Teilnahme an einer anderen Veranstaltung mit dem selben Inhalt zu ermöglichen. Der Vertragspartner hat in diesem Fall das Recht, auch die Rückerstattung der vollständigen Veranstaltungsgebühr einzufordern.

7.7 Eine Haftung der Lernvorsprung für zusätzliche Kosten die den Teilnehmern durch eine Absage der Präsenzlehrveranstaltung entstehen, wird ausdrücklich ausgeschlossen.


8-Lernportale 

8.1 Alle von Lernvorsprung bereitgestellten und dem Vertragspartner über dessen Account zugänglichen Inhalte (im Speziellen Texte, Bilder, Videos und Fragestellungen) sind ausschließlich über den gebuchten Zugang des jeweiligen Lernvorsprung-Portals zu nutzen. Das Herunterladen, Bereitstellen und/oder Vervielfältigen jeglicher Inhalte ist widerrechtlich und hat die sofortige Deaktivierung des Accounts zur Folge. Dem Vertragspartner wird lediglich ein nicht ausschließliches Nutzungsrecht am geistigen Eigentum der Lernvorsprung in Zusammenhang mit der Nutzung des Lernportals und für die Dauer des Vertrags eingeräumt. Lernvorsprung behält es sich diesbezüglich vor, Verstöße gerichtlich zu verfolgen und zur Anzeige zu bringen.8.2 Die Weitergabe der Zugangsdaten des persönlichen Accounts an dritte Personen ist verboten und führt zur sofortigen Deaktivierung des Accounts. Ein Account darf vom Vertragspartner auf unterschiedlichen Geräten (z.B. PC, Smartphone, Tablet-PC) genutzt werden, dies jedoch ausschließlich vom Vertragspartner und nicht von Dritten.8.3 Die Bedingungen der Nutzung der Lernportale sind außerdem auf den jeweiligen Lernvorsprung-Plattformen geregelt.


9.Gewährleistung 

9.1 Die vereinbarten Leistungen der Lernvorsprung werden gemäß dem in der Auftragsbestätigung zugrunde liegenden Produkt von Lernvorsprung erbracht. Geringfügige, den Verwendungszweck nicht beeinträchtigende Abweichungen vom Leistungsumfang, welche dem Angebot oder der Auftragsbestätigung zugrunde liegen, sind unbeachtlich und gelten vorweg als genehmigt. Änderungen und/oder Verbesserungen der vereinbarten Leistungen, die auf neuen Erfahrungen basieren, bleiben Lernvorsprung ausdrücklich vorbehalten.

9.2 Alle im gebuchten Produkt enthaltenen Inhalte zur Prüfungsvorbereitung wurden mit angemessener Fachkenntnis und Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen der Lernvorsprung erstellt und werden fortlaufend auf den neuesten Stand gebracht.

9.3 Lernvorsprung ist stets bemüht, etwaige Änderungen der Bedingungen zum Erreichen der Ziele des Vertragspartners bei den angebotenen Lernunterlagen zu berücksichtigen und die angebotenen Lernbehelfe binnen angemessener Frist entsprechend zu adaptieren. Eine Haftung für die Vollständigkeit und/oder Verständlichkeit der angebotenen Lerninhalte und/oder für einen bestimmten Lern- oder Prüfungserfolg übernimmt Lernvorsprung gegenüber dem Vertragspartner nicht.
9.4 Dem Vertragspartner ist bewusst, dass es aufgrund der technischen Eigenschaften der digitalen Computertechnik und des Internets vorübergehend zu Störungen in der Verfügbarkeit der von Lernvorsprung angebotenen Lernportale (auf einer der von Lernvorsprung betriebenen Webseiten) kommen kann. Eine Haftung der Lernvorsprung für derartige Störungen der Verfügbarkeit der Lernportale wird ausdrücklich ausgeschlossen. Im Fall von technischen Störungen wird Lernvorsprung nach Maßgabe technischer und personeller Möglichkeiten die Verfügbarkeit so schnell als möglich wiederherstellen. Sofern die Wiederherstellung nicht binnen angemessener Zeit erfolgt, ist der Vertragspartner zum Rücktritt vom Vertrag mit Lernvorsprung berechtigt. Die bis dahin erbrachten Leistungen durch Lernvorsprung sind vom Vertragspartner verhältnismäßig zu bezahlen.
9.5 Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt und aufgrund von Ereignissen die Lernvorsprung die Leistung wesentlich erschwert oder unmöglich macht hat Lernvorsprung nicht zu verantworten. Die Haftung für daraus entstehende Schäden wird ausdrücklich ausgeschlossen.
9.6 Bei begründeten Mängeln am Produkt ist Lernvorsprung berechtigt, innerhalb angemessener Frist nach ihrer Wahl den Mangel zu verbessern. Mehrere Nachbesserungen sind zulässig. Im Falle der rechtzeitigen Verbesserung sind darüber hinausgehende Ansprüche wie Aufhebung des Vertrages (Wandlung) oder Preisminderung ausdrücklich ausgeschlossen.
9.7 Der Vertragspartner hat dafür zu sorgen, dass ein gebrauchsübliches Betriebssystem zur Nutzung des Accounts und der Lernportale auf dem Gerät des Vertragspartners installiert ist. Der Vertragspartner hat für die Anbindung an die Lernportale auf eigene Kosten und Risiko zu sorgen. Der Vertragspartner verpflichtet sich, die Sicherheitsstandards seiner Infrastruktur am aktuellen Stand der Technik zu halten.
9.8 Bei Verbrauchergeschäften gelten die vorgenannten Bestimmungen insoweit, als sie den für Verbraucher zwingenden gesetzlichen Gewährleistungsbestimmungen nicht widersprechen.

10. 
Haftung
10.1 Lernvorsprung sowie ihre gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen haften ausschließlich für den Ersatz von vorhersehbaren Schäden, die grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht wurden. Bei grober Fahrlässigkeit ist die Haftung der Höhe nach mit dem Auftragswert beschränkt.
10.2 Für mittelbare Schäden, entgangenen Gewinn, Zinsverluste, unterbliebene Einsparungen, Folge- und bloße Vermögensschäden und Schäden aus Ansprüchen Dritter haftet Lernvorsprung nicht.

11. Preise,

 Zahlungsbedingungen und Zahlungsverzug 11.1 Die auf den Lernvorsprung-Portalen angegebenen Preise enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer und sonstige Preisbestandteile.
11.2 Der Vertragspartner hat die Möglichkeiten der Zahlung per PayPal und Sofortüberweisung.
11.4 Für den Fall der Inanspruchnahme einer von Lernvorsprung angebotenen Vergünstigung (Nachlass/Gutschein) gilt wie folgt: Für jede Buchung kann immer nur eine Vergünstigung oder ein Gutschein in Anspruch genommen werden. Eine Verwendung mehrerer und oder die Kombination einzelner Vergünstigungen ist ausgeschlossen.
11.5 Bei Zahlungsverzug ist Lernvorsprung berechtigt: Bei Unternehmergeschäften: Verzugszinsen gemäß § 456 UGB zu verrechnen. Lernvorsprung bleibt es unbenommen, einen darüber hinausgehenden Schaden gesondert geltend zu machen. Bei Verbrauchergeschäften: Nach ihrer Wahl den Ersatz des tatsächlich entstandenen Schadens oder die gesetzlichen Verzugszinsen iHv 4 % pa zu verrechnen. Mahn-, Inkasso- und Anwaltskosten, soweit sie zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung notwendig sind, geltend zu machen. Dies umfasst bei Unternehmergeschäften, unbeschadet darüber hinausgehender Betreibungskosten (iSd § 1333 Abs 2 ABGB), einen Pauschalbetrag von EUR 40,–. Eingehende Zahlungen zunächst auf Mahn- und Inkassokosten sowie Kosten einer rechtsanwaltlichen oder gerichtlichen Eintreibung, sodann auf die aufgelaufenen Verzugszinsen und zuletzt auf das aushaftende Kapital anzurechnen. Weitere Lieferungen oder Leistungen von Vorauszahlungen oder Sicherheitsleistungen abhängig zu machen. Lernvorsprung ist berechtigt, in diesen Fällen Schadenersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen oder unbeschadet allfälliger Schadenersatzansprüche vom Vertrag zurückzutreten. Bei mehreren offenen Verbindlichkeiten des Vertragspartners einlangende Geldeingänge aus eigenem zu widmen. 11.6 Der Vertragspartner ist nicht berechtigt, behauptete Gegenforderungen, auch wenn sie aufgrund von Mängelrügen erhoben werden, mit Forderungen der Lernvorsprung aufzurechnen oder die Zahlung zu verweigern, es sei denn, sie wurden gerichtlich rechtskräftig festgestellt. Das Aufrechnungsverbot sowie der Ausschluss des Zurückbehaltungsrechtes gelten nicht bei Verbrauchergeschäften.

12. Erfüllungsort, Gerichtsstand, anwendbares Recht, Teilnichtigkeit
12.1 Erfüllungsort für alle Leistungen aus Vertragsverhältnissen mit Lernvorsprung ist der Sitz von Lernvorsprung in Wien.
12.2 Für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag wird gemäß § 104 JN ausdrücklich die Zuständigkeit des sachlich in Betracht kommenden ordentlichen Gerichtes in Wien vereinbart.
12.3 Zwischen den Vertragspartnern wird ausdrücklich die Anwendung österreichischen Rechtes – unter Ausschluss der Verweisungsnormen des internationalen Privatrechtes (z.B. IPRG, Rom I-VO) und des UN-Kaufrechtes – vereinbart. Gegenüber einem Verbraucher gilt diese Rechtswahl nur insofern, als dadurch keine zwingenden gesetzlichen Bestimmungen des Staates, in dem er seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Wohnsitz hat, eingeschränkt werden.
12.4 Sollten Bestimmungen dieser AGB rechtsunwirksam, ungültig und/oder nichtig sein oder im Laufe ihrer Dauer werden, so berührt dies die Rechtswirksamkeit und die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht. In diesem Fall ist die rechtsunwirksame, ungültige und/oder nichtige (rechtsunwirksam, ungültig und/oder nichtig gewordene) Bestimmung durch eine solche zu ersetzen, die rechtswirksam und gültig ist und in ihrer wirtschaftlichen Auswirkung der ersetzten Bestimmung – soweit als möglich und rechtlich zulässig – entspricht. 


13. Zustimmung zur Veröffentlichung von Fotos und Videos
13.1 Hiermit erklärt sich der Vertragspartner einverstanden, dass Fotos und Videos, die während den gebuchten Präsenzlehrveranstaltungen vom Vertragspartner angefertigt werden, von Lernvorsprung für folgende Werbezwecke verwendet werden können: • Veröffentlichung auf den unter Punkt 1.4 genannten Lernvorsprung-Plattformen; • Veröffentlichung auf Social-Media-Accounts von Lernvorsprung, wie z. B. der Facebookseite www.facebook.com/Lernvorsprung/, oder dem Instagram-Account www.instagram.com/Lernvorsprung_at/; • Veröffentlichung auf Print-Werbemittel („Flyer“). Lernvorsprung verpflichtet sich die Fotos und Videos ohne personenbezogene Daten des Vertragspartners (Name, Adresse etc.) zu veröffentlichen.
13.2 Die Zustimmung kann jederzeit widerrufen werden. Ein Widerruf ist per E-Mail an die unter 2.6 genannte Adresse zu richten oder am Tag der Veranstaltung gegenüber dem Kursleiter zu erklären.

14. Datenverarbeitung
14.1 Die mit den Geschäftsbeziehungen zusammenhängenden Daten (insbesondere Name, Adresse, Telefon- und Telefaxnummern, E-Mail-Adressen, Rechnungsanschrift, Zahlungsund Mahndaten) werden von Lernvorsprung elektronisch gespeichert und weiterverarbeitet. Lernvorsprung wird alle angemessenen und zumutbaren Maßnahmen zum Schutz der gespeicherten Daten ergreifen.
14.2 Ein Anspruch des Vertragspartners ist für den Fall ausgeschlossen, dass ein Dritter trotz angemessener Schutzvorkehrungen durch Lernvorsprung die Daten auf rechtswidrige Art und Weise erlangt.
14.3 Die in 14.1 genannten, mit der Geschäftsbeziehung zusammenhängenden Daten, sowie Passwort, Profilbild und Lernstatistiken werden von Lernvorsprung zur Erfüllung des Vertrages, zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen, zur Anfertigung von User Statistiken (persönliche und user übergreifende Statistiken, Highscore) und zur Bearbeitung von Support-Anfragen verarbeitet. Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung ergibt sich aus Art 6 Abs 1 lit b DSGVO.

15. Urheberrechte und Vervielfältigung von Übungsmaterial

15.1 Das Copyright der Übungsmaterialien liegt bei: Lernvorsprung Das Copyright bezieht sich auf alle angebotenen Übungsmaterialien (Videos, Bilder, Fragen, Text, etc.). Die Vervielfältigung und Weitergabe der angebotenen Übungsmaterialien ist strengstens verboten und wird sofort zur Anzeige gebracht.

15.2 Jeder festgestellte Urheberrechtsverstoß wird verfolgt. Lernvorsprung bedient sich dazu grundsätzlich anwaltlicher Hilfe. Es werden in jedem Fall Schadenersatzansprüche in der Höhe von bis zu zehntausend Euro geltend gemacht.

15.3 Die Weitergabe im Netz (online) ist untersagt und wird als Urheberrechtsverstoß angesehen und verfolgt.
15.4 Ein Urheberrechtsverstoß liegt auch vor, wenn die Texte/Grafiken durch Dritte verändert werden und weitergegeben werden. Wir werden neben der Geltendmachung von zivilrechtlichen Ansprüchen sofort nach Kenntnis Strafanzeige erstatten.











bis 15.3.21 geltend:
ANMELDUNG
Die Kursanmeldung erfolgt entweder über diese Website oder persönlich in unserem Institut und ist in jedem Fall verbindlich. Bei Anmeldung über die Website sind Verbraucher gemäß § 11 Fern- und Auswärtsgeschäftegesetz (FAGG) berechtigt, von dem mit uns im Wege des Fernabsatzes abgeschlossenen Vertrag unter Wahrung einer Frist von 14 Kalendertagen ohne Angaben von Gründen zurückzutreten, sofern nicht eine der Ausnahmen vom Rücktrittsrecht gemäß § 18 FAGG Anwendung findet oder der Kurs bereits innerhalb dieser 14 Werktage ab Vertragsabschluss beginnt. Lernvorsprung.net behält sich das Recht vor, die Anmeldung innerhalb von zwei Wochen, spätestens bis Kursbeginn, ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Die Anmeldung gilt ab Zusendung oder Überreichung der Anmeldebestätigung als angenommen.
BEZAHLUNG
Nach der Anmeldung wird dem Kursteilnehmer per Post Rechnung und Erlagschein zugesendet. Die Kursgebühr ist bis zu dem auf der Rechnung genannten Fälligkeitstermin auf das am Erlagschein genannte Konto von lernvorsprung oder bar im Sekretariat einzuzahlen.
Wird auf der Homepage von lernvorsprung für einen bestimmten Kurs eine monatliche Zahlung angeboten und macht der Kursteilnehmer davon Gebrauch, gilt Folgendes: Für eine monatliche Zahlung ist die Erteilung eines Einziehungsauftrages erforderlich. In diesem Fall verpflichtet sich der Kursteilnehmer, für die erforderliche Deckung seines Kontos zu sorgen. Kommt er dieser Verpflichtung nicht nach, wird nach der zweiten erfolglosen Einziehung der gesamte noch aushaftende Kursbeitrag fällig gestellt und ist mittels Überweisung oder bar im Sekretariat ohne weiteren Verzug einzuzahlen. Etwaige Bankspesen, die aus der erfolglosen Einziehung entstanden sind, werden dem Kursteilnehmer weiterverrechnet.
Im Falle eines Zahlungsverzuges werden Verzugszinsen von 7% in Rechnung gestellt. Darüber hinaus verpflichtet sich der Kursteilnehmer pro Mahnung, die aufgrund verspäteter bzw. nicht erfolgter Zahlung notwendig ist, Mahnspesen in der Höhe von EUR 10,- zu übernehmen.
KOSTENÜBERNAHME DURCH FÖRDERSTELLEN
Verfügt der Kursteilnehmer über eine Förderzusage von AMS, waff oder anderen Förderstellen, entsteht daraus kein Vertragsverhältnis zwischen der Förderstelle und dem Bildungsforum. Die Verpflichtung des Kursteilnehmers, die Kursgebühr zu begleichen, bleibt aufrecht, bis die Förderstelle ggf. die ausständige Kursgebühr bezahlt hat. Kommt die Förderung nicht zur Auszahlung (z.B. wegen Nichtteilnahme am Kurs, aus welchem Grund auch immer), bleibt die Zahlungsverpflichtung des Kursteilnehmers aufrecht.
KURSTEILNAHME
Ausschließlich eine dem Punkt 2 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen entsprechend erfolgte Anmeldung und Anmeldebestätigung berechtigt den Kursteilnehmer zur Kursteilnahme. Wenn der Kursteilnehmer zu Kursbeginn die Kursgebühr noch nicht bezahlt hat, dem Kurs unentschuldigt fern bleibt und für lernvorsprung auch am nächstfolgenden Werktag nicht erreichbar ist, hat lernvorsprung das Recht, vom Vertrag zurückzutreten.
MINDESTTEILNEHMERZAHL
Die Abhaltung von Gruppenkursen hängt vom Erreichen der seitens lernvorsprung festgelegten Mindestteilnehmerzahl ab. Die Mindestteilnehmerzahl ist sieben Personen, sofern in der Kursbeschreibung auf der Homepage lernvorsprung nicht anders genannt. Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, so behält sich lernvorsprung das Recht vor, den Kurs abzusagen. Es gilt dann sinngemäß Punkt 6 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
RÜCKERSTATTUNG
Wird der Kurs seitens lernvorsprung abgesagt, die Anmeldung abgelehnt bzw. findet der Kurs nicht statt, so erhält der Kursteilnehmer in der Höhe des bereits beglichenen Kursbeitrages eine Gutschrift. Die Gutschrift wird nach Wahl des Kursteilnehmers entweder auf die nächste Kursbuchung angerechnet oder auf schriftlichen Antrag ohne Verzugszinsen rückerstattet. Alle darüber hinausgehenden Ansprüche seitens des Kursteilnehmers bestehen nur für Schäden, die vorsätzlich oder grob fahrlässig durch Personen verursacht wurden, für die das Bildungsforum einzustehen hat. Personenschäden sind jeweils davon ausgenommen.
STORNIERUNG
Die Stornierung, Umbuchung oder Verschiebung eines gebuchten Kurses seitens des Anmelders ist bis spätestens zwei Wochen vor Kursbeginn ohne Verrechnung einer Stornogebühr möglich. Bei Stornierung bis eine Woche vor Kursbeginn werden 50 % als Stornogebühr verrechnet. Bei späterer Stornierung oder Nichtteilnahme, aus welchem Grunde auch immer, ist der volle Kursbeitrag fällig. Der Anmelder hat das Recht, einen neuen Kunden als Ersatzteilnehmer zu finden und damit die Stornogebühr abzuwenden. Der Anmelder bleibt jedoch für die Kurskosten haftbar. In jedem Fall muss die Stornierung schriftlich entweder per Post, per Telefax oder per E-Mail erfolgen.
MEHRSEMESTRIGE LEHRGÄNGE
Die Anmeldung gilt immer für den gesamten Kurs, auch bei mehrsemestrigen Lehrgängen. Semesterweise Anmeldung oder Stornierung ist nicht möglich.
AUSSCHLUSS AUS DEM KURS
Durch die Anmeldung erkennt der Kursteilnehmer folgendes an: Die Teilnahme an sämtlichen Seminaren erfolgt auf eigene Gefahr und Verantwortung. Kursteilnehmer haften für durch sie schuldhaft verursachte Schäden selbst. lernvorsprung behält sich das Recht vor, einzelne Kursteilnehmer von der Veranstaltung auszuschließen, wenn diese aufgrund ihres Verhaltens trotz Unterlassensaufforderung die Sicherheit oder den Lernerfolg der Gruppe gefährden. In diesem Fall sowie bei frühzeitigem Ausscheiden aus dem Kurs auf Wunsch des Kursteilnehmers entsteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebühr oder sonstiger Kosten.
MITGEBRACHTE GEGENSTÄNDE
Für mitgebrachte Gegenstände wie insbesondere Kleidung, Wertgegenstände, Geld und Kursunterlagen übernimmt Lernvorsprung keine Beaufsichtigung und somit auch keine Haftung.
KURSUNTERLAGEN
Die Kursunterlagen stehen im geistigen Eigentum von Lernvorsprung oder der Trainer des jeweiligen Kurses. Jegliche Vervielfältigung, auch auszugsweise, oder die Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet. Lernvorsprung bzw. die Kurs-Trainer behalten sich alle diesbezüglichen Rechte vor.
ÄNDERUNGEN
Lernvorsprung behält sich das Recht vor, Änderungen an den Inhalten des Kurses, der Anzahl der Unterrichtsstunden, der Kursgebühr, des Kursortes und der Kurstermine vorzunehmen, wenn sich die rechtlichen Grundlagen, auf welchen diese Vorgaben beruhen, geändert haben, oder wenn die Änderungen infolge faktischer Gegebenheiten, wie etwa durch den Ausfall eines Trainers oder der Notwendigkeit den Kursort zu wechseln, erforderlich sind.
DATENVERARBEITUNG
Die Bekanntgabe der Daten im Zuge der Anmeldung erfolgt mit dem Einverständnis des Anmelders, dass sie von Lernvorsprung automationsunterstützt verarbeitet und genutzt werden. Alle persönlichen Daten werden vertraulich behandelt. Die Kontaktdaten des Kursteilnehmers werden an die Trainer des Kurses zur ausschließlichen Verwendung im Rahmen der Kursveranstaltung weitergegeben sowie von Lernvorsprung für Informationszwecke (z.B. Zusendung des Kursprogramms) genutzt. Dies schließt auch die Zusendung eines E-Mail-Newsletters ein, von dem sich der Anmelder aber jederzeit abmelden kann. Die bekannt gegebenen Daten werden nicht an Dritte weitergeben.
GEGENFORDERUNGEN
Gegen den Anspruch von Lernvorsprung auf Bezahlung der Kursgebühr und sonstiger Kosten ist die Aufrechnung allfälliger Gegenforderungen ausgeschlossen, es sei denn sie stehen in einem rechtlichen Zusammenhang mit der Kursteilnahme und wurden gerichtlich festgestellt bzw. seitens von Lernvorsprung anerkannt.
UNGÜLTIGKEIT EINZELNER BESTIMMUNGEN
Im Falle der Ungültigkeit oder der Nichtigkeit einzelner Regelungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen kommt es zum Wegfall der betreffenden Bestimmungen und lassen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen bzw. den Vertrag in allen übrigen Punkten unberührt. Die unwirksamen Bestimmungen werden durch eine Regelung ersetzt, die den wegfallenden Regelungen sinngemäß so entspricht, wie dies im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen zulässig ist. Es gilt österreichisches Recht. Erfolgt die Kursanmeldung durch ein Unternehmen, dann wird hiermit Wien als Gerichtsstand vereinbart.
Widerrufsbelehrung
Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.
Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail an den Standort der Kursbuchung) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.
Teil B
Ab 15.3.2021 (Änderungen bis dahin vorenthalten)

AGB Lernvorsprung

Teil A
DEFINITIONEN UND GÜLTIGKEIT

  1.  lernvorsprung bedeutet Lerninstitut, vertreten durch DI Anatol M. Desser. lernvorsprung bietet Onlinelernportale sowie  Präsenzlehrveranstaltungen zur gezielten Prüfungsvorbereitung und persönlichen Weiterbildung an.
  2.  AGB bedeutet die gegenständlichen Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
  3. Vertragspartner bedeutet sämtliche Kunden, welche mit lernvorsprung über die deutschsprachigen lernvorsprung-Plattformen in eine Geschäftsbeziehung treten.
  4.  lernvorsprung-Plattformen bedeutet sämtliche Homepages, welche von lernvorsprung betrieben werden und über welche lernvorsprung Produkte an die Vertragspartner verkauft.
  5. Die deutschsprachigen Plattformen sind unter https://lernvorsprung.net  abrufbar
  6.  Medizinaufnahmetests bedeutet jene Tests, welche für die Aufnahme an einer medizinischen Universität in Österreich, Deutschland und der Schweiz positiv abgelegt werden müssen. Im Falle von Österreich handelt es sich dabei um die Tests MedAT-H und MedAT-Z;
  7.  Präsenzlehrveranstaltungen bedeutet von lernvorsprung organisierte Lehrveranstaltungen mit physischer Präsenz der Vertragspartner.
  8.  Lernportale bedeutet von lernvorsprung.at betriebene Webseiten mit Ressourcen und Inhalten welche die Vertragspartner zur Weiterbildung nutzen können. 

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten in der jeweils aktuellen Fassung für alle von Lernvorsprung, abgehaltenen Kurse und werden vom Kursteilnehmer durch Anmeldung zu einem Kurs (bzw. Seminar, Lehrgang) anerkannt. An uns gerichtete Erklärungen, Anzeigen etc. (ausgenommen Mängelanzeigen) bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform.

  1. ANMELDUNG

Die Kursanmeldung erfolgt entweder über diese Website oder persönlich in unserem Institut und ist in jedem Fall verbindlich. Bei Anmeldung über die Website sind Verbraucher gemäß § 11 Fern- und Auswärtsgeschäftegesetz (FAGG) berechtigt, von dem mit uns im Wege des Fernabsatzes abgeschlossenen Vertrag unter Wahrung einer Frist von 14 Kalendertagen ohne Angaben von Gründen zurückzutreten, sofern nicht eine der Ausnahmen vom Rücktrittsrecht gemäß § 18 FAGG Anwendung findet oder der Kurs bereits innerhalb dieser 14 Werktage ab Vertragsabschluss beginnt. Lernvorsprung.net behält sich das Recht vor, die Anmeldung innerhalb von zwei Wochen, spätestens bis Kursbeginn, ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Die Anmeldung gilt ab Zusendung oder Überreichung der Anmeldebestätigung als angenommen.

  1. BEZAHLUNG

Nach der Anmeldung wird dem Kursteilnehmer per Post Rechnung und Erlagschein zugesendet. Die Kursgebühr ist bis zu dem auf der Rechnung genannten Fälligkeitstermin auf das am Erlagschein genannte Konto von lernvorsprung.at oder bar im Sekretariat einzuzahlen.

Wird auf der Homepage von lernvorsprung.at für einen bestimmten Kurs eine monatliche Zahlung angeboten und macht der Kursteilnehmer davon Gebrauch, gilt Folgendes: Für eine monatliche Zahlung ist die Erteilung eines Einziehungsauftrages erforderlich. In diesem Fall verpflichtet sich der Kursteilnehmer, für die erforderliche Deckung seines Kontos zu sorgen. Kommt er dieser Verpflichtung nicht nach, wird nach der zweiten erfolglosen Einziehung der gesamte noch aushaftende Kursbeitrag fällig gestellt und ist mittels Überweisung oder bar im Sekretariat ohne weiteren Verzug einzuzahlen. Etwaige Bankspesen, die aus der erfolglosen Einziehung entstanden sind, werden dem Kursteilnehmer weiterverrechnet.

Im Falle eines Zahlungsverzuges werden Verzugszinsen von 7% in Rechnung gestellt. Darüber hinaus verpflichtet sich der Kursteilnehmer pro Mahnung, die aufgrund verspäteter bzw. nicht erfolgter Zahlung notwendig ist, Mahnspesen in der Höhe von EUR 10,- zu übernehmen.

  1. KOSTENÜBERNAHME DURCH FÖRDERSTELLEN

Verfügt der Kursteilnehmer über eine Förderzusage von AMS, waff oder anderen Förderstellen, entsteht daraus kein Vertragsverhältnis zwischen der Förderstelle und dem Bildungsforum. Die Verpflichtung des Kursteilnehmers, die Kursgebühr zu begleichen, bleibt aufrecht, bis die Förderstelle ggf. die ausständige Kursgebühr bezahlt hat. Kommt die Förderung nicht zur Auszahlung (z.B. wegen Nichtteilnahme am Kurs, aus welchem Grund auch immer), bleibt die Zahlungsverpflichtung des Kursteilnehmers aufrecht.

  1. KURSTEILNAHME

Ausschließlich eine dem Punkt 2 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen entsprechend erfolgte Anmeldung und Anmeldebestätigung berechtigt den Kursteilnehmer zur Kursteilnahme. Wenn der Kursteilnehmer zu Kursbeginn die Kursgebühr noch nicht bezahlt hat, dem Kurs unentschuldigt fern bleibt und für  lernvorsprung.at auch am nächstfolgenden Werktag nicht erreichbar ist, hat  lernvorsprung.at das Recht, vom Vertrag zurückzutreten.

  1. MINDESTTEILNEHMERZAHL

Die Abhaltung von Gruppenkursen hängt vom Erreichen der seitens  lernvorsprung.at festgelegten Mindestteilnehmerzahl ab. Die Mindestteilnehmerzahl ist sieben Personen, sofern in der Kursbeschreibung auf der Homepage  lernvorsprung.at nicht anders genannt. Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, so behält sich  lernvorsprung.at das Recht vor, den Kurs abzusagen. Es gilt dann sinngemäß Punkt 6 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

  1. RÜCKERSTATTUNG

Wird der Kurs seitens lernvorsprung.at abgesagt, die Anmeldung abgelehnt bzw. findet der Kurs nicht statt, so erhält der Kursteilnehmer in der Höhe des bereits beglichenen Kursbeitrages eine Gutschrift. Die Gutschrift wird nach Wahl des Kursteilnehmers entweder auf die nächste Kursbuchung angerechnet oder auf schriftlichen Antrag ohne Verzugszinsen rückerstattet. Alle darüber hinausgehenden Ansprüche seitens des Kursteilnehmers bestehen nur für Schäden, die vorsätzlich oder grob fahrlässig durch Personen verursacht wurden, für die das Bildungsforum einzustehen hat. Personenschäden sind jeweils davon ausgenommen.

  1. STORNIERUNG

Die Stornierung, Umbuchung oder Verschiebung eines gebuchten Kurses seitens des Anmelders ist bis spätestens zwei Wochen vor Kursbeginn ohne Verrechnung einer Stornogebühr möglich. Bei Stornierung bis eine Woche vor Kursbeginn werden 50 % als Stornogebühr verrechnet. Bei späterer Stornierung oder Nichtteilnahme, aus welchem Grunde auch immer, ist der volle Kursbeitrag fällig. Der Anmelder hat das Recht, einen neuen Kunden als Ersatzteilnehmer zu finden und damit die Stornogebühr abzuwenden. Der Anmelder bleibt jedoch für die Kurskosten haftbar. In jedem Fall muss die Stornierung schriftlich entweder per Post, per Telefax oder per E-Mail erfolgen.

  1. MEHRSEMESTRIGE LEHRGÄNGE

Die Anmeldung gilt immer für den gesamten Kurs, auch bei mehrsemestrigen Lehrgängen. Semesterweise Anmeldung oder Stornierung ist nicht möglich.

  1. AUSSCHLUSS AUS DEM KURS

Durch die Anmeldung erkennt der Kursteilnehmer folgendes an: Die Teilnahme an sämtlichen Seminaren erfolgt auf eigene Gefahr und Verantwortung. Kursteilnehmer haften für durch sie schuldhaft verursachte Schäden selbst. Lernvorsprung.at behält sich das Recht vor, einzelne Kursteilnehmer von der Veranstaltung auszuschließen, wenn diese aufgrund ihres Verhaltens trotz Unterlassensaufforderung die Sicherheit oder den Lernerfolg der Gruppe gefährden. In diesem Fall sowie bei frühzeitigem Ausscheiden aus dem Kurs auf Wunsch des Kursteilnehmers entsteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebühr oder sonstiger Kosten.

  1. MITGEBRACHTE GEGENSTÄNDE

Für mitgebrachte Gegenstände wie insbesondere Kleidung, Wertgegenstände, Geld und Kursunterlagen übernimmt lernvorsprung.at keine Beaufsichtigung und somit auch keine Haftung.

  1. KURSUNTERLAGEN

Die Kursunterlagen stehen im geistigen Eigentum von lernvorsprung.at oder der Trainer des jeweiligen Kurses. Jegliche Vervielfältigung, auch auszugsweise, oder die Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet. Lernvorsprung.at bzw. die Kurs-Trainer behalten sich alle diesbezüglichen Rechte vor.

  1. ÄNDERUNGEN

Lernvorsprung.at behält sich das Recht vor, Änderungen an den Inhalten des Kurses, der Anzahl der Unterrichtsstunden, der Kursgebühr, des Kursortes und der Kurstermine vorzunehmen, wenn sich die rechtlichen Grundlagen, auf welchen diese Vorgaben beruhen, geändert haben, oder wenn die Änderungen infolge faktischer Gegebenheiten, wie etwa durch den Ausfall eines Trainers oder der Notwendigkeit den Kursort zu wechseln, erforderlich sind.

  1. DATENVERARBEITUNG

Die Bekanntgabe der Daten im Zuge der Anmeldung erfolgt mit dem Einverständnis des Anmelders, dass sie von lernvorsprung.at automationsunterstützt verarbeitet und genutzt werden. Alle persönlichen Daten werden vertraulich behandelt. Die Kontaktdaten des Kursteilnehmers werden an die Trainer des Kurses zur ausschließlichen Verwendung im Rahmen der Kursveranstaltung weitergegeben sowie von lernvorsprung.at für Informationszwecke (z.B. Zusendung des Kursprogramms) genutzt. Dies schließt auch die Zusendung eines E-Mail-Newsletters ein, von dem sich der Anmelder aber jederzeit abmelden kann. Die bekannt gegebenen Daten werden nicht an Dritte weitergeben.

  1. GEGENFORDERUNGEN

Gegen den Anspruch von lernvorsprung.at auf Bezahlung der Kursgebühr und sonstiger Kosten ist die Aufrechnung allfälliger Gegenforderungen ausgeschlossen, es sei denn sie stehen in einem rechtlichen Zusammenhang mit der Kursteilnahme und wurden gerichtlich festgestellt bzw. seitens von lernvorsprung.at anerkannt.

  1. UNGÜLTIGKEIT EINZELNER BESTIMMUNGEN

Im Falle der Ungültigkeit oder der Nichtigkeit einzelner Regelungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen kommt es zum Wegfall der betreffenden Bestimmungen und lassen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen bzw. den Vertrag in allen übrigen Punkten unberührt. Die unwirksamen Bestimmungen werden durch eine Regelung ersetzt, die den wegfallenden Regelungen sinngemäß so entspricht, wie dies im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen zulässig ist. Es gilt österreichisches Recht. Erfolgt die Kursanmeldung durch ein Unternehmen, dann wird hiermit Wien als Gerichtsstand vereinbart.

  1. Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail an den Standort der Kursbuchung) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Teil B 

Ab 15.3.2021 (Änderungen bis dahin vorenthalten)

 

  1. Geltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen 

2.1 Die vorliegenden AGB gelten für sämtliche zukünftigen und gegenwärtigen Rechtsgeschäfte zwischen dem Vertragspartner und lernvorsprung.at. Abweichende oder diese AGB ergänzende Geschäftsbedingungen des Vertragspartners gelten nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung von lernvorsprung.at. 

2.2 Für Verbrauchergeschäfte im Sinne des § 1 Konsumentenschutzgesetz gelten diese AGB mit den für Verbrauchergeschäfte geregelten Abweichungen. 2.3 Die AGB liegen in den Geschäftsräumlichkeiten von lernvorsprung.at auf und werden auf sämtlichen Online-Plattformen sowohl zur Ansicht, als auch zum Download bereitgehalten.
2.4 Ein Vertrag zwischen lernvorsprung.at und dem Vertragspartner kommt erst durch schriftliche Auftragsbestätigung von lernvorsprung.at zustande.Es müssen die AGB ausdrücklich anerkannt werden.
2.5 lernvorsprung.at kann die AGB mit einer Frist von einem Monat ändern, wenn keine Hauptleistungspflichten und andere für den Vertragspartner entscheidende Regelungen (z. B. die Kündigungsfrist) zum Nachteil des Vertragspartners geändert werden und die Änderung für den Vertragspartner zumutbar ist. Eine Änderung wird dem Vertragspartner schriftlich oder per E-Mail bekannt gegeben. Sofern der Vertragspartner nicht innerhalb eines Monats schriftlich oder per E-Mail widerspricht, wird sie Teil des Vertrags mit lernvorsprung.at.
2.6 Sämtliche Korrespondenz zwischen dem Vertragspartner und lernvorsprung.at hat entweder schriftlich über die in diesen AGBs genannte Adresse der lernvorsprung.at oder über die Emailadresse info@lernvorsprung.at zu erfolgen.

  1. Produktinformation 

3.1 Die von lernvorsprung.at vertriebenen Produkte sind in zwei Hauptgruppen zu unterteilen. Dabei handelt es sich um A.Präsenzlehrveranstaltungen und B.Online Ressourcen. 

3.2 Ziel der angebotenen Produkte ist es, die Vertragspartner auf die jeweiligen Prüfungen oder Aufnahmeverfahren oder andere Ziele des Vertragspartners vorzubereiten. Diesbezüglich hat der Vertragspartner anzugeben wofür er sich vorbereiten möchte.

4. Vertragsabschluss
4.1 Mit dem Abschluss des Bestellvorgangs gibt der Vertragspartner ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages ab. Im Fall der Bestellung über lernvorsprung.at erfolgt dies durch das Betätigen des Bestellvorganges durch Anklicken des Buttons „KURS BUCHEN“ im letzten Schritt des Bestellvorgangs. Dies erfolgt nach Information der wesentlichen Aspekte des Vertrags gemäß § 8 Abs 1 FAGG. c) Vor dem verbindlichen Absenden der Bestellung kann der Vertragspartner seine Angaben kontrollieren und Eingabefehler berichtigen oder durch Schließen des Internetbrowsers den Bestellvorgang abbrechen.
4.2 Das Vertragsverhältnis zwischen lernvorsprung.at und dem Vertragspartner kommt mit der Annahme des Angebots (siehe Punkt 4.1) durch lernvorsprung.at, mittels Auftragsbestätigung, zustande. Diese Auftragsbestätigung wird dem Vertragspartner nach Eingang der Bestellung unmittelbar durch eine automatisch generierte E-Mail übermittelt. Die Auftragsbestätigung enthält die Bestelldaten des Vertragspartners, die AGBs der lernvorsprung.at und die erforderlichen Informationen nach dem FAGG, wie insbesondere Informationen über das Widerrufsrecht und ein Widerrufsformular.
4.3 Der Inhalt der Auftragsbestätigung ist vom Vertragspartner zu prüfen. Der Vertragspartner ist verpflichtet, Abweichungen zu der von ihm vorgenommenen Bestellung unverzüglich schriftlich zu rügen. Anderenfalls kommt das Rechtsgeschäft mit dem von lernvorsprung.at bestätigten Inhalt, infolge Nutzung der Produkte von lernvorsprung.at, zustande.
4.4 Den genauen Leistungsumfang der von lernvorsprung.at angebotenen Leistungen kann der Vertragspartner jederzeit auf der jeweiligen lernvorsprung.at-Plattform einsehen. Ebenso kann der Vertragspartner den Inhalt seines Vertrages in seinem Nutzerkonto auf der jeweiligen lernvorsprung.at-Plattform einsehen. 5. Rücktritt vom Vertrag 5.1 Sofern der Vertragspartner Verbraucher ist, hat dieser das Recht, von einem mit lernvorsprung.at geschlossenen Vertrag binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen zurücktreten. Die Frist beginnt mit Abschluss des Bestellvorganges über eine der lernvorsprung.at-Plattformen.
5.2 Dieses Rücktrittsrecht des Vertragspartners entfällt dann, wenn der Vertragspartner vor Ablauf der Rücktrittsfrist die von lernvorsprung.at angebotene Leistung in Anspruch nimmt und ausdrücklich zustimmt sowie zur Kenntnis nimmt, dass er damit vor Ablauf der Rücktrittsfrist auf sein Rücktrittsrecht verzichtet. Die Nutzung eines der angebotenen Ressourcen beginnt mit dem ersten Aufruf der entsprechenden Webseite durch den Vertragspartner.
6. Vertragsdauer
6.1 Im Falle der Präsenzlehrveranstaltungen endet der Vertrag zwischen lernvorsprung.at und dem Vertragspartner unmittelbar nach Abhaltung der Präsenzlehrveranstaltung durch lernvorsprung.at, dies unabhängig davon ob der Vertragspartner die Präsenzlehrveranstaltung besucht oder nicht.
6.2 Der vom Vertragspartner erworbene Zugang zu einem oder mehreren der genannten Lernportale hat eine Gültigkeit vom Zeitpunkt der Buchung bis zum nächsten Termin der jeweiligen Prüfung oder des jeweiligen Aufnahmeverfahrens. Die Gültigkeit des Zugangs ist sowohl auf den lernvorsprung.at-Plattformen wie auch in der Bestellbestätigung des Vertragspartners ausgewiesen.
6.3 Das gegenständliche Vertragsverhältnis zwischen dem Vertragspartner und der lernvorsprung.at endet somit automatisch, ohne dass es einer gesonderten Aufkündigung bedarf. Eine ordentliche Kündigung des Vertragsverhältnisses durch den Vertragspartner wird ausdrücklich ausgeschlossen.
6.4 Das Kundenkonto des Vertragspartners wird am Tag der entsprechenden Aufnahmeprüfung automatisch deaktiviert, kann jedoch durch eine erneute Buchung desselben Produktes wieder aktiviert werden. In diesem Fall ist der Zugang erneut bis zum nächsten Termin der entsprechenden Aufnahmeprüfung freigeschaltet. 


  1. Präsenzlehrveranstaltungen 

7.1 Für den Fall der Buchung einer Präsenzlehrveranstaltung ist der Vertragspartner berechtigt, bis spätestens 30 Tage vor Beginn der gebuchten Veranstaltung von ebendieser zurückzutreten. In diesem Fall wird dem Vertragspartner die vollständige Veranstaltungsgebühr rückerstattet. Im Falle der Stornierung bis 10 Tage vor der Veranstaltung wird dem Vertragspartner 50% der Veranstaltungsgebühr rückerstattet. Bei einer späteren Stornierung von der gebuchten Veranstaltung ist eine Rückerstattung der Veranstaltungsgebühr ausgeschlossen. 

Selbiges gilt für eine Nichtteilnahme an der gebuchten Veranstaltung (ohne Stornierung durch den Vertragspartner) aus welchen Gründen auch immer. 

7.2 Die Weitergabe eines für eine Präsenzlehrveranstaltung  gebuchten Platzes an dritte Personen ist ohne Zustimmung von lernvorsprung.at ausgeschlossen. 

7.3 Jegliche Weitergabe, Weiterverkauf, Vervielfältigung und Versendung von Inhalten oder während der Veranstaltung ausgegebenen Vorbereitungsunterlagen der lernvorsprung.at ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung von lernvorsprung.at untersagt. lernvorsprung.at behält es sich diesbezüglich vor, derartige Verstöße gerichtlich zu verfolgen und zur Anzeige zu bringen. 

7.4 Das Zustandekommen jeder Präsenzlehrveranstaltung hängt unter anderem von einer Mindestteilnehmerzahl ab. lernvorsprung.at behält sich ausdrücklich das Recht vor, eine Veranstaltung bei einer zu geringen Zahl von Anmeldungen abzusagen. Eine Absage aus diesem Grund wird allen Teilnehmern spätestens 30 Tage vor der Veranstaltung mitgeteilt. Allen Teilnehmern wird in diesem Fall die vollständige Veranstaltungsgebühr zurückerstattet. 

7.5 Geringfügige Änderungen, insbesondere des Beginns und der Endzeit der Präsenzlehrveranstaltung, sind möglich und werden den Teilnehmern vorab mitgeteilt. Ein Vertragsrücktritt aus diesem Grund ist ausgeschlossen. 

7.6 Sollte eine Veranstaltung aus unvorhergesehen Gründen (z.B. Krankheit der Vortragenden) kurzfristiger als sieben Tage im Voraus abgesagt werden müssen, wird versucht den Teilnehmern einen Ersatztermin anzubieten, oder die Teilnahme an einer anderen Veranstaltung mit dem selben Inhalt zu ermöglichen. Der Vertragspartner hat in diesem Fall das Recht, auch die Rückerstattung der vollständigen Veranstaltungsgebühr einzufordern. 

7.7 Eine Haftung der lernvorsprung.at für zusätzliche Kosten die den Teilnehmern durch eine Absage der Präsenzlehrveranstaltung entstehen, wird ausdrücklich ausgeschlossen. 

  1. Lernportale 8.1 Alle von lernvorsprung.at bereitgestellten und dem Vertragspartner über dessen Account zugänglichen Inhalte (im Speziellen Texte, Bilder, Videos und Fragestellungen) sind ausschließlich über den gebuchten Zugang des jeweiligen lernvorsprung.at-Portals zu nutzen. Das Herunterladen, Bereitstellen und/oder Vervielfältigen jeglicher Inhalte ist widerrechtlich und hat die sofortige Deaktivierung des Accounts zur Folge. Dem Vertragspartner wird lediglich ein nicht ausschließliches Nutzungsrecht am geistigen Eigentum der lernvorsprung.at in Zusammenhang mit der Nutzung des Lernportals und für die Dauer des Vertrags eingeräumt. lernvorsprung.at behält es sich diesbezüglich vor, Verstöße gerichtlich zu verfolgen und zur Anzeige zu bringen. 

8.2 Die Weitergabe der Zugangsdaten des persönlichen Accounts an dritte Personen ist verboten und führt zur sofortigen Deaktivierung des Accounts. Ein Account darf vom Vertragspartner auf unterschiedlichen Geräten (z.B. PC, Smartphone, Tablet-PC) genutzt werden, dies jedoch ausschließlich vom Vertragspartner und nicht von Dritten.

 8.3 Die Bedingungen der Nutzung der Lernportale sind außerdem auf den jeweiligen lernvorsprung.at-Plattformen geregelt.

  1. Gewährleistung 9.1 Die vereinbarten Leistungen der lernvorsprung.at werden gemäß dem in der Auftragsbestätigung zugrunde liegenden Produkt von lernvorsprung.at erbracht. Geringfügige, den Verwendungszweck nicht beeinträchtigende Abweichungen vom Leistungsumfang, welche dem Angebot oder der Auftragsbestätigung zugrunde liegen, sind unbeachtlich und gelten vorweg als genehmigt. Änderungen und/oder Verbesserungen der vereinbarten Leistungen, die auf neuen Erfahrungen basieren, bleiben lernvorsprung.at ausdrücklich vorbehalten. 

9.2 Alle im gebuchten Produkt enthaltenen Inhalte zur Prüfungsvorbereitung wurden mit angemessener Fachkenntnis und Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen der lernvorsprung.at erstellt und werden fortlaufend auf den neuesten Stand gebracht. 

9.3 lernvorsprung.at ist stets bemüht, etwaige Änderungen der Bedingungen zum Erreichen der Ziele des Vertragspartners bei den angebotenen Lernunterlagen zu berücksichtigen und die angebotenen Lernbehelfe binnen angemessener Frist entsprechend zu adaptieren. Eine Haftung für die Vollständigkeit und/oder Verständlichkeit der angebotenen Lerninhalte und/oder für einen bestimmten Lern- oder Prüfungserfolg übernimmt lernvorsprung.at gegenüber dem Vertragspartner nicht.

 9.4 Dem Vertragspartner ist bewusst, dass es aufgrund der technischen Eigenschaften der digitalen Computertechnik und des Internets vorübergehend zu Störungen in der Verfügbarkeit der von lernvorsprung.at angebotenen Lernportale (auf einer der von lernvorsprung.at betriebenen Webseiten) kommen kann. Eine Haftung der lernvorsprung.at für derartige Störungen der Verfügbarkeit der Lernportale wird ausdrücklich ausgeschlossen. Im Fall von technischen Störungen wird lernvorsprung.at nach Maßgabe technischer und personeller Möglichkeiten die Verfügbarkeit so schnell als möglich wiederherstellen. Sofern die Wiederherstellung nicht binnen angemessener Zeit erfolgt, ist der Vertragspartner zum Rücktritt vom Vertrag mit lernvorsprung.at berechtigt. Die bis dahin erbrachten Leistungen durch lernvorsprung.at sind vom Vertragspartner verhältnismäßig zu bezahlen. 

9.5 Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt und aufgrund von Ereignissen die lernvorsprung.at die Leistung wesentlich erschwert oder unmöglich macht hat lernvorsprung.at nicht zu verantworten. Die Haftung für daraus entstehende Schäden wird ausdrücklich ausgeschlossen. 

9.6 Bei begründeten Mängeln am Produkt ist lernvorsprung.at berechtigt, innerhalb angemessener Frist nach ihrer Wahl den Mangel zu verbessern. Mehrere Nachbesserungen sind zulässig. Im Falle der rechtzeitigen Verbesserung sind darüber hinausgehende Ansprüche wie Aufhebung des Vertrages (Wandlung) oder Preisminderung ausdrücklich ausgeschlossen. 

9.7 Der Vertragspartner hat dafür zu sorgen, dass ein gebrauchsübliches Betriebssystem zur Nutzung des Accounts und der Lernportale auf dem Gerät des Vertragspartners installiert ist. Der Vertragspartner hat für die Anbindung an die Lernportale auf eigene Kosten und Risiko zu sorgen. Der Vertragspartner verpflichtet sich, die Sicherheitsstandards seiner Infrastruktur am aktuellen Stand der Technik zu halten.
9.8 Bei Verbrauchergeschäften gelten die vorgenannten Bestimmungen insoweit, als sie den für Verbraucher zwingenden gesetzlichen Gewährleistungsbestimmungen nicht widersprechen. 

  1. Haftung 

10.1 lernvorsprung.at sowie ihre gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen haften ausschließlich für den Ersatz von vorhersehbaren Schäden, die grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht wurden. Bei grober Fahrlässigkeit ist die Haftung der Höhe nach mit dem Auftragswert beschränkt.
10.2 Für mittelbare Schäden, entgangenen Gewinn, Zinsverluste, unterbliebene Einsparungen, Folge- und bloße Vermögensschäden und Schäden aus Ansprüchen Dritter haftet lernvorsprung.at nicht.
11. Preise, Zahlungsbedingungen und Zahlungsverzug 11.1 Die auf den lernvorsprung.at-Portalen angegebenen Preise enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer und sonstige Preisbestandteile.
11.2 Der Vertragspartner hat die Möglichkeiten der Zahlung per PayPal und Sofortüberweisung. 

11.4 Für den Fall der Inanspruchnahme einer von lernvorsprung.at angebotenen Vergünstigung (Nachlass/Gutschein) gilt wie folgt: Für jede Buchung kann immer nur eine Vergünstigung oder ein Gutschein in Anspruch genommen werden. Eine Verwendung mehrerer und oder die Kombination einzelner Vergünstigungen ist ausgeschlossen. 

11.5 Bei Zahlungsverzug ist lernvorsprung.at berechtigt:  Bei Unternehmergeschäften: Verzugszinsen gemäß § 456 UGB zu verrechnen. lernvorsprung.at bleibt es unbenommen, einen darüber hinausgehenden Schaden gesondert geltend zu machen.  Bei Verbrauchergeschäften: Nach ihrer Wahl den Ersatz des tatsächlich entstandenen Schadens oder die gesetzlichen Verzugszinsen iHv 4 % pa zu verrechnen.  Mahn-, Inkasso- und Anwaltskosten, soweit sie zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung notwendig sind, geltend zu machen. Dies umfasst bei Unternehmergeschäften, unbeschadet darüber hinausgehender Betreibungskosten (iSd § 1333 Abs 2 ABGB), einen Pauschalbetrag von EUR 40,–.  Eingehende Zahlungen zunächst auf Mahn- und Inkassokosten sowie Kosten einer rechtsanwaltlichen oder gerichtlichen Eintreibung, sodann auf die aufgelaufenen Verzugszinsen und zuletzt auf das aushaftende Kapital anzurechnen.  Weitere Lieferungen oder Leistungen von Vorauszahlungen oder Sicherheitsleistungen abhängig zu machen. lernvorsprung.at ist berechtigt, in diesen Fällen Schadenersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen oder unbeschadet allfälliger Schadenersatzansprüche vom Vertrag zurückzutreten.  Bei mehreren offenen Verbindlichkeiten des Vertragspartners einlangende Geldeingänge aus eigenem zu widmen. 11.6 Der Vertragspartner ist nicht berechtigt, behauptete Gegenforderungen, auch wenn sie aufgrund von Mängelrügen erhoben werden, mit Forderungen der lernvorsprung.at aufzurechnen oder die Zahlung zu verweigern, es sei denn, sie wurden gerichtlich rechtskräftig festgestellt. Das Aufrechnungsverbot sowie der Ausschluss des Zurückbehaltungsrechtes gelten nicht bei Verbrauchergeschäften.

12. Erfüllungsort, Gerichtsstand, anwendbares Recht, Teilnichtigkeit
12.1 Erfüllungsort für alle Leistungen aus Vertragsverhältnissen mit lernvorsprung.at ist der Sitz von lernvorsprung.at in Wien.
12.2 Für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag wird gemäß § 104 JN ausdrücklich die Zuständigkeit des sachlich in Betracht kommenden ordentlichen Gerichtes in Wien vereinbart.
12.3 Zwischen den Vertragspartnern wird ausdrücklich die Anwendung österreichischen Rechtes – unter Ausschluss der Verweisungsnormen des internationalen Privatrechtes (z.B. IPRG, Rom I-VO) und des UN-Kaufrechtes – vereinbart. Gegenüber einem Verbraucher gilt diese Rechtswahl nur insofern, als dadurch keine zwingenden gesetzlichen Bestimmungen des Staates, in dem er seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Wohnsitz hat, eingeschränkt werden.
12.4 Sollten Bestimmungen dieser AGB rechtsunwirksam, ungültig und/oder nichtig sein oder im Laufe ihrer Dauer werden, so berührt dies die Rechtswirksamkeit und die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht. In diesem Fall ist die rechtsunwirksame, ungültige und/oder nichtige (rechtsunwirksam, ungültig und/oder nichtig gewordene) Bestimmung durch eine solche zu ersetzen, die rechtswirksam und gültig ist und in ihrer wirtschaftlichen Auswirkung der ersetzten Bestimmung – soweit als möglich und rechtlich zulässig – entspricht. 13. Zustimmung zur Veröffentlichung von Fotos und Videos
13.1 Hiermit erklärt sich der Vertragspartner einverstanden, dass Fotos und Videos, die während den gebuchten Präsenzlehrveranstaltungen vom Vertragspartner angefertigt werden, von lernvorsprung.at für folgende Werbezwecke verwendet werden können: • Veröffentlichung auf den unter Punkt 1.4 genannten lernvorsprung.at-Plattformen; • Veröffentlichung auf Social-Media-Accounts von lernvorsprung.at, wie z. B. der Facebookseite www.facebook.com/lernvorsprung.at/, oder dem Instagram-Account www.instagram.com/lernvorsprung.at_at/; • Veröffentlichung auf Print-Werbemittel („Flyer“). lernvorsprung.at verpflichtet sich die Fotos und Videos ohne personenbezogene Daten des Vertragspartners (Name, Adresse etc.) zu veröffentlichen.
13.2 Die Zustimmung kann jederzeit widerrufen werden. Ein Widerruf ist per E-Mail an die unter 2.6 genannte Adresse zu richten oder am Tag der Veranstaltung gegenüber dem Kursleiter zu erklären.

14. Datenverarbeitung
14.1 Die mit den Geschäftsbeziehungen zusammenhängenden Daten (insbesondere Name, Adresse, Telefon- und Telefaxnummern, E-Mail-Adressen, Rechnungsanschrift, Zahlungsund Mahndaten) werden von lernvorsprung.at elektronisch gespeichert und weiterverarbeitet. lernvorsprung.at wird alle angemessenen und zumutbaren Maßnahmen zum Schutz der gespeicherten Daten ergreifen.
14.2 Ein Anspruch des Vertragspartners ist für den Fall ausgeschlossen, dass ein Dritter trotz angemessener Schutzvorkehrungen durch lernvorsprung.at die Daten auf rechtswidrige Art und Weise erlangt.
14.3 Die in 14.1 genannten, mit der Geschäftsbeziehung zusammenhängenden Daten, sowie Passwort, Profilbild und Lernstatistiken werden von lernvorsprung.at zur Erfüllung des Vertrages, zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen, zur Anfertigung von User Statistiken (persönliche und user übergreifende Statistiken, Highscore) und zur Bearbeitung von Support-Anfragen verarbeitet. Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung ergibt sich aus Art 6 Abs 1 lit b DSGVO.

15. Urheberrechte und Vervielfältigung von Übungsmaterial

15.1 Das Copyright der Übungsmaterialien liegt bei: lernvorsprung.at Das Copyright bezieht sich auf alle angebotenen Übungsmaterialien (Videos, Bilder, Fragen, Text, etc.). Die Vervielfältigung und Weitergabe der angebotenen Übungsmaterialien ist strengstens verboten und wird sofort zur Anzeige gebracht.

15.2 Jeder festgestellte Urheberrechtsverstoß wird verfolgt. lernvorsprung.at bedient sich dazu grundsätzlich anwaltlicher Hilfe. Es werden in jedem Fall Schadenersatzansprüche in der Höhe von bis zu zehntausend Euro geltend gemacht.

15.3 Die Weitergabe im Netz (online) ist untersagt und wird als Urheberrechtsverstoß angesehen und verfolgt.
15.4 Ein Urheberrechtsverstoß liegt auch vor, wenn die Texte/Grafiken durch Dritte verändert werden und weitergegeben werden. Wir werden neben der Geltendmachung von zivilrechtlichen Ansprüchen sofort nach Kenntnis Strafanzeige erstatten.